Gerhard Schneider

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Schneider (Dr; * 22. Januar 1969 in Ulm) ist Priester und ernannter Weihbischof im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Er ist Leiter des Propädeutischen Seminars Ambrosianum in Tübingen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Gerhard Schneider machte das Abitur. 1991 erwarb er einen Ausbildungsabschluss als Betriebswirt an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank, von 1991 bis 1995 arbeitete er dort, bis er sich 1995 dem Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und Rom zuwandte und im Jahre 2000 das Theologiediplom ablegte. 2001 empfing er durch Bischof Dr. Gebhard Fürst die Diakonenweihe und am 6. Juli 2002 in Weingarten die Priesterweihe. Es folgten Seelsorgstätigkeiten in Giengen (Vikarszeit an der Brenz), Burgberg, Sontheim und Hermaringen im Dekanat Heidenheim. Von 2004 bis 2009 war er Repetent in der Priesterausbildung am Wilhelmsstift Tübingen. 2008 wurde er von der Katholisch-Theologischen Fakultät Tübingen im Fach Praktische Theologie (Prof. Dr. Ottmar Fuchs) promoviert. Ab dem 1. September 2009 war er Leiter des Propädeutischen Seminares des Ambrosianums, seit 2010 Leiter der diözesanen Berufungspastoral und seit 2012 Leiter des Päpstlichen Werkes für Geistliche Berufe in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Seit 1. August 2017 sitzt Gerhard Schneider als Ordinariatsrat und Leiter der Hauptabteilung für Liturgie (mit Kunst und Kirchenmusik) und Berufungspastoral in der Sitzung des Bischöflichen Ordinariates. Ein Schwerpunkt in Schneiders Arbeit ist die Weiterentwicklung der kirchenmusikalischen Ausbildungskonzepte der Diözese. Mit Studierenden gründete er als Herausgeber ein Magazin „berufen“. Zuletzt entwickelte er mit der Universität Tübingen ein Orientierungsjahr für Abiturienten, das ab Herbst 2017 als „Ambrosianum College“ angeboten wird.[2]

Weihbischof

Am 16. April 2019 wurde er durch Papst Franziskus zum Weihbischof des Bistums Rottenburg-Stuttgart ernannt. Als Titularbistum erhält er Abbir Germaniciana, im Norden des heutigen Tunesien. Die Bischofsweihe findet im Juli 2019 statt. Seine seitherigen Aufgaben im Ordinariat wird er als Weihbischof in vollem Umfang weiterführen.

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Sitzung des Bischöflichen Ordinariats
  • Mitglied des Diözesanrats (mit beratender Stimme)
  • Mitglied des Diözesanpriesterrats
  • Vorsitzender der Liturgiekommission
  • Vorsitzender der Kommission für Kirchenmusik
  • Vorsitzender des Verwaltungsrates der Hochschule für Kirchenmusik
  • Vorstandsmitglied im Kunstverein der Diözese
  • Vorstandsmitglied im Cäcilienverband
  • Vorstandsmitglied im Mesnerverband
  • Mitglied im Stiftungsrat des Theologenfonds
  • Mitglied der Kommission für sakrale Kunst
  • Mitglied im Geschichtsverein der Diözese[3]

Werke

Weblinks

Anmerkungen

  1. Rottenburg: Gerhard Schneider wird neuer Weihbischof Kath.net am 16 April 2019
  2. http://www.drs.de/service/presse/a-gerhard-schneider-wird-ordinariatsrat-fue-00006179.html am 23. Juni 2017
  3. https://ha-viiia.drs.de, abgerufen am 16. April 2019
  4. https://www.gruenewaldverlag.de/ein-beruf-in-der-kirche-p-1210.html
Meine Werkzeuge