Maurice Piat

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maurice Piat CSSP (* 19. Juli 1941 in Moka, Mauritius) ist Erzbischof von Port Louis auf der Insel Mauritius und Kardinal.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Maurice Piat trat nach seinem Grundstudium im September 1962 in die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist (oder Spiritaner) in Irland ein. Er studierte zuerst am University College Dublin und setzte danach sein Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom fort, wo er 1972 den Grad eines Lizentiaten erhielt. Die Priesterweihe hatte er schon am 2. August 1970 empfangen.

Nach einem dreimonatigen Ministerium in Bangalore in Indien wurde er 1972 zum Professor und Katecheten am „Collège du Saint-Esprit“ in Quatre-Bornes ernannt. Bis 1982 war er auch Verantwortlicher für die Priesteranwärter im „Foyer Monseigneur-Murphy“ in Vacoas. Von 1977 bis 1979 studierte er am Institut für die Ausbildung von Erziehern des Klerus oder IFEC („Institut de formation des éducateurs du clergé“) in Paris. Nach seiner Rückkehr nach Mauritius war Msgr. Piat Pfarrer der Gemeinde des Heiligen Franz von Assisi in Pamplemousses und danach der Pfarrei des Unbefleckten Herzens Mariens in Rivière du Rempart.

Bischof

Am 21. Januar 1991 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Koadjutor des damaligen Bischofs von Port-Louis, Kardinal Jean Margéot, berufen. Er empfing am 19. Mai desselben Jahres die Bischofsweihe durch Jean Margéot als Hauptkonsekrator, Bischof Gilbert Guillaume Marie-Jean Aubry und Erzbischof Alphonsus Mathias als Nebenkonsekratoren. Am 15. Februar 1993 wurde er Bischof von Port-Louis.

Er war Präsident der Bischofskonferenz des Indischen Ozeans von 1996 bis 2002 und erneut von 2013 bis September 2016. Seit 2000 ist Erzbischof Piat Mitglied des Ständigen Ausschusses des Symposiums der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar.

Am 23. September 2009 nahm er an der Zweiten Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika, im Oktober 2015 e an der Bischofssynode über die Familie teil.

Am 19. Oktober 2016 wurde er durch Papst Franziskus zum Kardinal kreiert. Er wurde Kardinalspriester mit der Titelkirche Santa Teresa al Corso d’Italia.[2]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Mit Erzbischof Piat hat die Insel Mauritius erneut einen Kardinal Zenit am 21. Oktober 2016
  2. Kathtube-logo.jpg Konsistorium 2016 in voller Länge mit deutscher Übersetzung - CTV (Kathtube am 19. November 2016) (Länge: 56:51 Min.).
Meine Werkzeuge