Wundmale Christi

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franziskus empfängt die heiligen Wundmale

Wundmale Christi (Stigmata, Stigmen; griech. στíγμα stigma = Stich) sind vor allem die fünf Stellen der schweren Verletzung an Händen, Füßen und in der Seite Jesu, die in der Kirche als Symbole seines Erlöserleidens Gegenstand einer besonderen Andacht sind (Andacht zu den Hl. Fünf Wunden; vgl. auch Pallium). Die Wundmale Jesu trugen z.B. Franz von Assisi, Katharina von Siena oder jüngst Pater Pio.

In der Heiligen Schrift

Die Handwundmale Pater Pio´s bei der Feier der Heiligen Messe
In der Bibel wird der Begriff nur im Brief des Apostels Paulus an die Galater (Gal 6,17) erwähnt: ..., denn ich trage die Zeichen (στíγματα) Jesu an meinem Leib. Die Deutung dieser Selbstaussage ist unsicher. Diese "Zeichen" waren vermutlich körperlich unsichtbare Wundmale.

Literatur

Weblinks

Meine Werkzeuge