Vorlage:Leiste resurrectio

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. (Joh 11, 25)
Mensch - Tod
erster Adam
Menschwerdung
zweiter Adam
Eucharistie[1] Auferstehung zum Ewigen Leben
Gen 2,17 EU Joh 1,1-18 EU Joh 6,51-58 EU Joh 5,24 EU (Erste)-Offb 20,6 EU-vgl. 20,14 EU
der Seele Seele (Blut) Wein[2]Blut Christi Auferweckung oder Erste Auferstehung: (Taufe[3], Beichte[4] vgl. Eph 2,6 EU) der unsterblichen Seele
des Leibes Leib (Fleisch) Brot[5]Leib Christi, Fleisch Zweite Auferstehung: (Eucharistie-Wegzehrung) des sterblichen Leibes
Verlust des Heiligen Geistes durch die Ursünde Menschwerdung durch den Heiligen Geist, dem Lebendigmacher[6] Wandlung im Heiligen Geist wiedergeboren Joh 3,3ff EU, verwandelt, verklärt, verherrlicht Phil 3,21 EU durch den Heiligen Geist- überirdisch (himmlisch) und unvergänglich 1 Kor 15,1-58 EU
  1. Die getrennten Gestalten von Brot und Wein weisen auf die Trennung von Leib und Blut hin und versinnbilden so den Tod Christi. In diesen getrennten Gestalten wird Christus gegenwärtig (MD, Nr. 70; Katechismus der katholischen Religion#46. LEHRSTÜCK: IM MESSOPFER WIRD DAS GEDÄCHTNIS DES ERLÖSENDEN LEIDENS GEFEIERT).
  2. Johannes Paul II.: die Priester bieten der Kirche den "Wein des Heils" (in der Eucharistie) dar: Pastores dabo vobis, Nr. 22; Hildegard von Bingen beschreibt in ihrem Buch Causae et curae den Wein so: "Der Wein ist das Blut der Erde und ist in der Erde wie das Blut im Menschen. Er hat eine gewisse Gemeinsamkeit mit dem Blut des Menschen..." (Das Buch hat übersetzt und ist herausgegeben von Manfred Pawlik, Pattloch Verlag Augsburg 1997, S. 177).
  3. "Dein erster Auferstehungstag war der Tauftag.": Basler Katholischer Katechismus (1947)#Die heiligmachende Gnade.
  4. "Jede gute Beichte ist eine Auferstehung aus dem Grabe der Sünde." - Basler Katholischer Katechismus (1947)#Das Sakrament der Buße; Hildegard von Bingen: Scivias ... weil ein wahres Bekenntnis eine zweite Auferstehung ist. (6. Vision des 2. Teils), [die erste Auferstehung wäre in der Taufe].
  5. Die sakramentale Kommunion heiligt den Leib und bereitet ihn auf eine glorreiche Auferstehung vor, um im Reiche des Vaters mit Christus und allen seinen Heiligen das Mahl des ewigen Lebens zu feiern. : Katholischer Katechismus der Bistümer Deutschlands 1955#78. Im eucharistischen Mahl empfangen wir das Brot des ewigen Lebens; Katholische Glaubenslehre (Graf von Galen)#Das Allerheiligste Sakrament des Altars.
  6. Thomas von Aquin: Auslegung des apostolischen Glaubensbekenntnisses#VIII. Artikel: Ich glaube an den heiligen Geist; Catechismus Romanus I. Teil: Vom Glaubensbekenntnis#Neuntes Kapitel: Achter Glaubensartikel »Ich glaube an den Heiligen Geist«; Basler Katholischer Katechismus (1947)#Achter Glaubenssatz: Ich glaube an den Heiligen Geist; Einheitskatechismus#Achter Glaubensartikel: "Ich glaube an den Heiligen Geist"
Meine Werkzeuge