Kongregation für das katholische Bildungswesen

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des gegenwärtigen Papstes

Kongregation für das katholische Bildungswesen ist ein Organ der Römischen Kurie. Sie wurde Bildungskongregation genannt (seit 1967 pro Institutione catholica).

Die 1588 gegründete Kongregation geht in ihrer heutigen Grundstruktur auf Benedikt XV. zurück. Papst Sixtus V. errichtete 1588 mit der Konstitution "Immensa," die "Congregatio pro universitate studii romani" um die Studien vor allem in Rom und dem Kirchenstaat (z.B. Bologna) zu überwachen, aber auch kirchliche Universitäten z.B. in Paris und Salamanca.

Leo XII schuf 1824 die "Congregatio studiorum" für die Schulen des Kirchenstaates, die seit 1870, begann auch Aufsicht über Katholische Universitäten auszuüben. Die Kurienreform des Hl. Pius X. stärkte diese Zuständigkeit. Benedikt XV. errichtete dann innerhalb dieser Kongregation die Abteilung für Seminarien (die zuvor von der Konsistorial-Kongregation überwacht wurden), fügte mit ihr die "Congregatio studiorum" (d.h. für Schulen) zusammen und gab der neuen Kongregation die Bezeichnung "Congregatio de Seminariis et Studiorum Universitatibus."

Paul VI reformierte diese Kongregation 1967 und nannte sie "Sacra Congregatio pro institutione Catholica." Der heutige Name ist auf die Konstitution Pastor bonus von 1988 zurückzuführen, die exakt 400 Jahre nach der Kurienreform von 1588 in Kraft trat.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Zum Aufgabenbereich der Kongregation für das Katholische Bildungswesen gehören 1200 katholische Universitäten, 2700 Priesterseminare und 250 000 Katholische Schulen. Seit 2013 ist nicht mehr die Bildungskongregation, sondern die Kleruskongregation für Priesterseminare zuständig.

Leitung

Kardinal-Präfekten seit 1870

Derzeitiger Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen ist Kardinal Zenon Grocholewski.

Sekretäre seit 1913

Adresse

Palazzo della Congregazioni
Piazza Pio XII, 3
00193 Roma

Päpstliches

Papst Franziskus hat im Herbst 2015 einer Bitte des für die Studieneinrichtungen zuständigen Dikasteriums der Römischen Kurie entsprochen und eine neue Stiftung zur Förderung des katholischen Bildungswesens gegründet. Benannt ist sie nach dem Dokument Gravissimum educationis über den kirchlichen Erziehungsauftrag, das vor 50 Jahren, am 28. Oktober 1965, vom Zweiten Vatikanischen Konzil verabschiedet wurde. Die Stiftung soll gemäß dem aktuell gültigen Kirchenrecht und den vatikanischen Richtlinien arbeiten. Ihren Sitz hat sie im Vatikan (OR 6. November 2015, S. 10).

Weblinks

Meine Werkzeuge