Johannes Wübbe

Aus Kathpedia
Version vom 15. Oktober 2013, 13:08 Uhr von T. E. Ryen (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Wübbe (* 23. Februar 1966 in Lengerich, Kreis Emsland) ist ernannter Weihbischof in Bistum Osnabrück.

Biografie

Johannes Wübbe machte am Gymnasium Leoninum in Handrup 1985 sein Abitur, studierte dann Philosophie und Theologie in Münster und Freiburg im Breisgau 1990. Die Priesterweihe empfing er durch den damaligen Osnabrücker Bischof Ludwig Averkamp im Osnabrücker Dom am 20. Mai 1993. Anschließend diente er ab dem 1. September 1993 als Kaplan in der Pfarrei St. Johann in Osnabrück und war Stadtjugendseelsorger. Vom 1. November 1997 bis 2000 war er Vikar im Pastoralverbund Meppen. Ab 1. September 1999 diente er zusätzlich als Kaplan in Meppen-Schwefingen und -Varloh.

Am 1. Juli 2000 wurde er für die Ausbildung zum Krankenhausseelsorger freigestellt. Johannes Wübbe war vom November 2000 bis 2010 Diözesanjugendseelsorger, sowie pastoraler Mitarbeiter in den Kirchengemeinden in Osnabrück-Eversburg und -Pye (bis 1. August 2002). An Neujahr 2001 ist er zusätzlich als Geistlicher Rektor im „Haus Maria Frieden“ in Rulle tätig. Ab Anfang November 2002 war er auch Präses für den Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Osnabrück. Im Januar 2005 kommt das Amt eines Geistlichen Begleiters der Arbeitsgemeinschaft der Verbände im Bistum Osnabrück (bis April 2012) hinzu. Seit September 2010 bis August 2013 war Johannes Wübbe Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Spelle, Schapen, Lünne und Venhaus im Kreis Emsland mit rund 9.000 Katholiken.

Weihbischof

Papst Franziskus ernannte Johannes Wübbe am 18. Juni 2013 zum Titularbischof von Ros Cré (Irland) und zum Weihbischof in Osnabrück. Er ist Nachfolger von Theodor Kettmann, der im November 2011 nach 33 Jahren als Weihbischof in den Ruhestand trat. Die Bischofsweihe findet am 1. September im Dom St. Peter zu Osnabrück statt. Sein Wahlspruch ist ein Zitat aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer: «In voller Hoffnung glauben» («in spe credere»).

Weblinks

Meine Werkzeuge