Gero Weishaupt

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Gero Weishaupt

Gero P. Weishaupt (Dr. iur. can., Lic. iur. can.; * in Aachen) ist ein Kirchenrechtler aus dem Bistum Aachen, der im Bistum Roermond (Niederlande) inkardiniert ist. Er ist Dozent an der Päpstlichen Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Gero Weishaupt wurde in Aachen geboren. Nach der Schule studierte er 1982 bis 1988 Philosophie und Theologie in Bonn und im Diözesanen Priesterseminar ("Rolduc") des Bistums Roermond in Kerkrade (NL). Er empfing 1988 die Diakonenweihe und wurde im gleichen Jahr zum Patronus (Anwalt) am diözesanen Kirchengericht (Offizialat) des Bistums Roermond ernannt und dort inkardiniert. Am 20. Mai 1989 folgte die Priesterweihe. Weishaupt war anschließend Seelsorge in verschiedenen Pfarreien (als Pfarrvikar ["Kaplan"], Administrator und Subsidiar). Das Lizentiatsstudium in Kirchenrecht folgte von 1994 bis 1996 in Münster bei Prof. Klaus Lüdicke. Am 1. Oktober 1996 wurde er zum Diözesanrichter im Bistum Roermond bestellt.

Von 2001 bis 2006 war er zum Promotionsstudium in Kirchenrecht an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Sein Doktorvater war Prof. Mgr. Gianpaolo Montini, stellvertretender Kirchenanwalt (Promotor iustitiae) bei der Apostolischen Signatur. Am 10. Mai 2006 promovierte er bei ihm zum Doktor des Kanonischen Rechts mit einer Arbeit "Über die Parteiaussagen im Ehenichtigkeitsprozess im Spiegel der moralischen Gewissheit. Die Natur der 'anderen Elemente' in can. 1536 §2 in Verbindung mit can. 1679".

Von 2004 bis 2006 war er Mitarbeiter bei der Päpstlichen Kommission für die Kulturgüter der Kirche in Rom sowie Privatsekretär des Präsidenten dieser Kommission, S.E. Mgr. Mauro Piacenza.

Seit April 2004 übersetzt er für die deutschsprachige Redaktion von Radio Vatikan wöchentlich einige ausgewählte Nachrichten ins Lateinische, die bei der Internetzeitung Kath.net, Kathnews und teilweise im Vatican-magazin veröffentlicht werden.

Ab dem 1. Juli 2006 war er Ehebandverteidiger (Defensor vinculi) und Kirchenanwalt (Promotor iustitiae) am Kirchengericht des Bistums 's-Hertogenbosch. Im Oktober 2006 wurde er außerdem Stellvertretender Vorsitzender des Vereins für lateinische Liturgie Regio Südlimburg in den Niederlanden. Seit September 2006 ist er Dozent für Kirchenrecht amBischöflichen Priesterseminar des Bistums Roermond.

Am 1. Juli 2008 ernannte ihn der Bischof von 's-Hertogenbosch zum Offizial (= Gerichtsvikar, Präsident des Kirchengerichtes)des Bistums.

Seit 1. November 2009 ist er Redakteur beim katholischen Internetportal Kathnews.

Seit September 2012 bis 2015 war er Dozent für Kirchenrecht an der diözesanen Ausbildungsstätte für Kandidaten des Ständigen Diakonats des Bistums 's-Hertogenbosch

Am 1. September 2012 wird er Richter des Interdiözesanen Strafgerichtes der niederländischen Kirchenprovinz ernannt.

Seit dem 2. Dezember 2013 ist er hauptamtlicher Diözesanrichter am erzbischöflichen Offizialat des Erzbistums Köln.

Seit September 2015 ist er Dozent für Kirchenrecht und kirchliche Dokumente am Theologischen Institut des Bistums Roermond.

Seit dem Sommersemester 2016 lehrt er als Gastdozent für christliches Latein (Lehrveranstaltung: Exerzitium Latinum) an der Päpstlichen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz bei Wien.

Werke

Bücher

Aufsätze

  • "Das Messopfer im kirchlichen Gesetzbuch. Kontinuität und Wandel", in: Forum Katholische Theologie 4 (2013) 262-287.
  • "Die Feier der Heiligen Eucharistie in der Gemeinde im Widerstreit von Gehorsam und Gestaltung", in: Una Voce-Korrespondenz 3 (2013) 220-243.
  • "Karlsjubiläum, 600 Jahre gotische Chorhalle des Aachener Domes, Heiligtumsfahrt", in: Una Voce-Korrespondenz 1 (2014) 140-143.
  • „Neue Eheprozessnormen setzen hohes Ethos des Richters voraus“, in: Theologisches 11/12 (2015) Sp. 516 – 518.[1]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Lebenslauf von Dr. Gero P. Weishaupt bei der Päpstlichen Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz.
Meine Werkzeuge