Gerhard von Cremona

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard von Cremona, eigtl. Gherardo da Cremona, lat. Gerardus Cremonensis (* 1114 in Cremona, Italien; † 1187 in Toledo [?], Spanien) war ein mittelalterlicher Philosoph, Theologe und Philologe, der insbesondere als Übersetzer arbeitete.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Gerhard von Cremona war einer der bedeutendsten Gelehrten der Übersetzerschule von Toledo, die im 12. Jh. zu den führenden Einrichtungen ihrer Art in Europa zählte. Als umfassend gebildeter Generalist war Gerhard von Cremona im Mittelalter der wichtigste Übersetzer philosophischer und naturwissenschaftlicher Texte vom Arabischen ins Lateinische. Über sein Leben außerhalb des Skriptoriums ist wenig bekannt. Fest steht nur, daß er um 1134 seine lombardische Heimat verließ, um in Diensten des Erzbischofs Raimund von Toledo als Diakon, Lehrer und Übersetzer zu wirken. Im Laufe von mehr als vierzig Jahren überarbeitete und ergänzte er bestehende Übersetzungen zahlreicher wichtiger naturwissenschaftlicher, medizinischer, astronomischer und philosophischer Werke des arabischen Kulturraums sowie herausragender Schriften der griechischen Antike. Vermutlich ist er im verhältnismäßig hohen Alter von 73 Jahren in Toledo verstorben.

Werk

Gerhard von Cremona ging bei seiner Arbeit auf die Originaltexte zurück, verglich sie mit den vorliegenden Übersetzungen, behielt passende Formulierungen bei, ergänzte die Auslassungen und entwickelte dabei eine standardisierte Terminologie, stets in dem Bemühen, hinsichtlich der Wortwahl, der Satzkonstruktionen und des Textaufbaus möglichst nah am Original zu bleiben, um eine exakte Wiedergabe der Quelle zu gewährleisten. Er hat damit wichtige Werke sowohl der antiken griechischen als auch der mittelalterlichen arabischen Philosophie und Wissenschaft der lateinischen Welt vollständig und originalgetreu zugänglich gemacht. Auf diese Weise trug er mit seiner Übersetzungsarbeit wesentlich zum Wissenstransfer zwischen Orient und Okzident bei, der das Menschenbild und die Weltsicht in der Scholastik des europäischen Hochmittelalters maßgeblich beeinflußt hat. Viele der von ihm bearbeiteten Texte wären ohne sein Wirken verloren gegangen. Damit sorgte er dafür, daß auch uns heute dieser reiche Schatz der Geistesgeschichte zur Verfügung steht.

87 der von ihm auf diese Weise bearbeiteten Übersetzungen sind uns bekannt, darunter 24 medizinische Schriften, u. a. einige Werke Galens und Rhazes, Avicennas Kanon der Medizin sowie die anatomischen Schriften Abulcasis, die über Gerhard von Cremona Eingang in die europäische Chirurgie fanden. Weiterhin von Bedeutung sind 17 mathematische und naturwissenschaftliche Schriften, darunter Texte von Archimedes und Euklids Elemente, 14 Texte zur Logik und Naturphilosophie, dazu zählen u. a. Aristoteles' Physik und Meteorologie, zwölf astronomische Werke (als bedeutendstes den Almagest des Ptolemäus) sowie die Geomantie, ein orientalisches Zauberbuch.

Eine Bibliographie und Liste der Übersetzungen findet man in dem von C. C. Gillispie herausgegebenen Dictionary of Scientific Biography (New York 1980, Bd. XV, S. 173-192).

Literatur

  • R. Berndt, Gerhard von Cremona. In: LThK (Bd. 4). Freiburg i. Br. 1995, Sp. 509-510.
  • B. B. Hughes, Gerhard of Cremona's Translation of Al-Khwarizmi's "Al-Jabr". A critical Edition. In: MS 48 (1986), S. 211-263.
  • D. Jacquart, Remarques préliminaires à une étude comparée des traductions médicales de Gerhard de Crémone, In: G. Contamine (Hrsg.): Traduction et traducteurs au moyen âge (Actes du Colloque international du CNRS organisé à Paris, institut de recherche et d'histoire des textes, 26.-28.5.1986). Paris 1989, S. 109-118.
  • P. Kunitzsch, Gerhard von Cremona als Übersetzer des Almagest. In: M. Forstner (Hrsg.): Festgabe für Hans-Rudolf Singer. Zum 65. Geburtstag am 6. April 1990 (= Publikationen des Fachbereichs Angewandte Sprachwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, Reihe A, Band 13). Frankfurt a. M. 1991, S. 347-358.
  • P. Kunitzsch, Gerhard von Cremona und seine Übersetzung des Almagest. In: O. Engels / P. Schreiner (Hrsg.): Die Begegnung des Ostens mit dem Westen. Kongreßakten des 4. Symposions des Mediävistenverbandes in Köln 1991 aus Anlaß des 1000. Todesjahres der Kaiserin Theophanu). Sigmaringen 1993, S. 333-340.
  • E. Meyer, Gerhard von Cremona. In: LMA (Bd. IV). München / Zürich 1989, Sp. 1317-1318.
  • I. Opelt, Zur Übersetzungstechnik des Gerhard von Cremona. In: Glotta. Zeitschrift für griechische und lateinische Sprache 38 (1959), S. 135-170.
  • I. Opelt, Sprache und Stil einiger philosophischer und mathematischer Übersetzungstexte des Gerhard von Cremona. In: Mittellateinisches Jahrbuch 21 (1986), S. 172-185.

Weblinks

Meine Werkzeuge