Damasus I.

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Damasus I., auch Damasius I., lat.: der Diamantene (* um 305 wahrscheinlich in Spanien, Portugal oder in Rom; † 11. Dezember 384) war Bischof von Rom (Papst) vom 1. Oktober 366 bis 11. Dezember 384.

Biografie

Damasus war der Sohn eines wohl aus Spanien stammenden Priesters in Rom und wurde Diakon beim römischen Bischof Liberius. Nach dessem Tod wurde er im Jahr 366 zu dessen Nachfolger gewählt und amtierte unter dem Namen Damasus I.

In seine Zeit fällt die Wahl des Ambrosius von Mailand zum Bischof und das 1. Konzil von Konstantinopel. Er berief im Jahr 382 eine römische Kirchenversammlung ein, auf der sich die Anwesenden gegen alle bisherigen Irrlehren über die Person Christi aussprachen.

Damasus I.benutzte als erster die Formulierung Sedes apostolica (= Apostolischer Stuhl). Er verfasste eine Inschrift für die Gräber der hl. Marcellinus und Petrus an der Via Labicana.

Weblinks


Vorgänger
Liberius
Papst
366 - 384
Nachfolger
Siricius